labs.STAR 3.4 – Neueste Version auf UserGroupMeeting vorgestellt

Im April fand das fünfte Anwendertreffen der Steuer- und Ausschüttungsreporting-Lösung labs.STAR von Lupus alpha Business Solutions (LABS) statt. In einer Runde von 26 Anwendern und Experten von LABS wurde zunächst die neueste Version, labs.STAR 3.4, vorgestellt. Anschließend wurden die anstehenden Änderungen im Investmentsteuergesetz und deren Umsetzung diskutiert und in der abschließenden Diskussionsrunde gab es seitens der Anwender die Gelegenheit, Wünsche und Anregungen an die Weiterentwicklung von labs.STAR einzubringen.

Eine wichtige neue Funktionalität in der Version labs.STAR 3.4., welche beim 5. UserGroupMeeting vorgestellt wurde, ist das Output-Management. Es ermöglicht die Auswahl einzelner Reports aus Arbeitsblättern, um diese zu zielgerichteten, versandfertigen Reports zusammenzufügen. Beispielsweise können Reports speziell für den Versand an Investoren, an Wirtschaftsprüfer oder an Finanzbehörden mit wenig manuellem Aufwand fondsübergreifend erstellt und als versandfähige eMail aufbereitet werden. Dabei hat der Nutzer die Wahl zwischen Excel und PDF-Format, optionaler Komprimierung sowie
einzelnen und verbundenen Dokumenten.

Im Anschluss and die Vorstellung der neuen Version wurden die mit dem Investmentsteuerreformgesetz (InvStRefG) anstehenden Änderungen, welche voraussichtlich zum 01.01.2018 in Kraft treten, deren Auswirkungen und mögliche Ansätze zur Umsetzung diskutiert. Michael Hahnisch, Produktmanager von labs.STAR, hob die die 45-Tage-Regelung nach §36, Steuerbescheinigungen für Anleger mit Spezialfonds, für welche eine eigenständige Buchhaltung je Anleger nötig wird, und die besitzanteilige Ermittlung der Vorabpauschale für Anleger im Publikumsfonds als besonders relevante Änderungen hervor. Ergänzend präsentierte er einen möglichen Lösungsansatz für die Umsetzung der Gesetzesänderungen mit  labs.STAR für  Kapitalverwaltungsgesellschaften sowie für Verwahrstellen. Letztere sind ebenfalls von den Änderungen ab 2018 betroffen und müssen zukünftig das Steuerreporting auf Anlegerebene für Publikumsfonds umsetzen. Die Experten von LABS werden sich weiterhin mit dem Thema  auseinandersetzen und im Dialog mit Kunden und Wirtschaftsprüfern bleiben.

Auch in diesem Jahr waren von jedem der zehn labs.STAR-Kunden ein bis drei Anwender repräsentativ auf dem UserGroupMeeting vertreten. In der Abschlussdiskussion konnten sie individuelle Themen ansprechen und Wünsche an die labs.STAR-Entwicklung äußern. Von diesem Austausch profitieren sowohl die Kunden als auch LABS. Die aufgenommenen Anregungen ermöglichen die kontinuierliche Optimierung von labs.STAR und stellen sicher, dass die Lösung den Ansprüchen der Kunden hinsichtlich Funktionalität und Usability weiterhin gerecht wird.